Jolanta Johnsson – Dicht gedrängt…

Jolanta Johnsson – Dicht gedrängt…

1.490,00 

Original / Unikat, Öl auf Leinwand 65 x 65 cm

Vorrätig

Artikelnummer: 02338844 Kategorie:

Beschreibung

Künstler / Artist profil: Jolanta Johnsson

Künstler-Vita: PDF-Datei (öffnet im neuen Fenster / opens in new window)

Titel / Title: Dicht gedrängt in der Menge / Tight in the colourful crowd

Größe / Size: 65 x 65 cm

Technik / Technic: Öl auf Leinwand / Oil on canvas

Rahmung / Frame: ohne / without

Signatur / Signed: unten links / bottom left

Hinweis / Note:

Die Gesichter der Menschen füllen das Bild aus. Sie sind dicht gedrängt, so dass die Konturen ihrer Gesichter dicht beieinander liegen und teilweise sichtbar sind. Ein Gesicht geht in ein anderes über. Augen, Nasen und Münder sind mit einer starken Kontur gezeichnet, die die Unterschiede zwischen ihnen hervorhebt. Trotz der Vereinfachung und Verrohung der Zeichnung ist es möglich, das Geschlecht und sogar das Alter der Figuren zu erraten. Diese Merkmale unterscheiden eine von der anderen. Das Wichtigste ist jedoch die Farbe – klare Farblinien, die auf den Gesichtern erscheinen, bilden ein unregelmäßiges Muster, das die Physiognomie des Gesichts unterstreicht, aber an anderen Stellen stört. Es ist wie ein unabhängiges Muster, das sich über den Rhythmus der Gesichter der Menschen legt. Bunte Muster geben der Menge Farbe und Dynamik.

Unser Bedürfnis nach Zugehörigkeit ist der verbindende Faden unserer Menschlichkeit, auch wenn wir uns manchmal gegenseitig verletzen. Möglicherweise ist die Brutalität der Zeichnung aus diesen Überlegungen entstanden.

English:

People’s faces fill the picture. They are tightly packed so that the contours of their faces are close together, partly visible. One face fades into another. Eyes, noses, and mouths are drawn with a strong outline that emphasizes the differences between them. Despite the simplification and brutalization of the drawing, it is possible to guess the gender and even the age of the characters. These features distinguish one from the other. However, the most important thing is color – clear lines of color appearing on the faces create an irregular pattern that emphasizes the face’s physiognomy, but in other places disturbs it. It is like an independent pat- tern, placed above the rhythm of people’s faces. Colorful patterns give to the crowd color and dynamics.

Our need for belonging is the binding thread of our humanity, though sometimes we are hurting each other. Might be, that, the brutality of the drawing, came from these reflections.